Haarschnitt, der Erste

*gnarz*

Letzte Woche war ich mit Herrn Winzig beim Frisör.

Er tat wie ein Profi und brachte die Herzen der Frisurenkünstler zum schmelzen.

Ein Vermögen kostete es nun auch nicht, so war ich gestern gar nicht soooo geschockt.

Was war passiert?

Es war das passiert, was ALLE Kinder früher oder später machen, nämlich selbst mal in den Frisörberuf einzusteigen, und wenn es nur eine einmalige Sache ist/war.

Nun, Herr Winzig hat sich in der Kita diesen Künsten hingegeben und sieht nun aus wie ein gerupftes Huhn

(*kicher* wobei ich wieder mal an Frau Maufeline denken muss, bin mal gespannt wann die Hühner ihre Federn am Bürzel lassen müssen, wenn ihr Zwerg mal auf Coffier-Künste am Huhn kommt…*hust* sorry, ich spinne mal wieder *gg*)

Kurzum, der Frisörbesuch war für den Bobbes, ich trage es mit Fassung, sind ja „nur“ Haare, die wieder wachsen, Herrn Winzig ists wurscht, und die Haargeltube muss nun auch für den kleinsten Kopf hinhalten 😉

Geburtstage

Bald stehen wieder die Geburtstage der Muscheljungs an.

Herr Winzig schwebt schon jetzt im Geburtstagsrausch, da sein bester Kumpel schon am Wochenende seine Party schmiss.

ER hat auch, jetzt sofocht und gleich Geburtstag, mag Kuchen und Geschenke, und Luftballons…undundund

Ich finde das sehr süß, mit fast 3 zu schnallen, worum es bei dem Getöse um einen, eigentlich wirklich geht (als Eltern kann sich bestimmt jeder noch an die verwirrten Blicke des Kindes am ersten Geburtstag erinnern, wenn gesungen, geklatscht und das Kind mit Geschenken überhäuft wurde, die in Tränen aufgelöste und sich nicht beruhigen wollende Mutti, wurde mit unbehagen beäugt *gg* ).

Beim zweiten Geburtstag war die Verwirrung zwar noch da, aber hey, Geschenke aufreissen und mit Kordel und Papier verrückte Dinge anstellen (die Geschenke??wer braucht schon Geschenke??) macht soooo ein Spaß.

Nach dem dritten Geburtstag ist man schon Profi, die Geschenke werden nämlich in Kategorien unterteilt.

-Braucht man unbedingt

-Diese sind langweilig aber gut

-Diese hier sind grottenschlecht und saudoof

Natürlich benötigt das Herbstkind zum vierten Geburtstag dringend neue Gummistiefel, die mit einem hohen Bogen von sich geschleudert werden, sobald das liebevoll gestaltete Papier herunter gerissen wurde.

(Wir gestehen: am vierten Geburtstag werden die Stiefel als erstes in die Hand gedrückt….ist das fies??)

Statt leuchtender Augen gibt es einen Wutanfall erster Sahne „DAS HABSCH MIR NICH GEWÖNSCHT!!!!!“(Königstiger),

oder bittere Tränen, begleitet von „diehihihie brauhuhuhuche ich gaaahahaanihihihich !“ (großer Zaubersohn)

Mal sehen was Herr Winzig zu den Gummistiefel, nächstes Jahr dann, sagt

(das hat schon irgendwie Tradition),

JETZT liebt er Gummistiefel noch sehr 🙂

zwei gekoppelte Leben ergeben eins….

Wenn man mit Kindern, Ehemann, Haushalt, Garten, Wäsche wieder berufstätig wird, kommt oft der Wunsch nach einer Perle in den Sinn.

Vor allem wenn man im Nachtdienst arbeitet, und unausgeschlafen, am nächsten Morgen, das Grauen entdeckt *aargh*

Okeh, ich übertreibe, denn die Männer hier, lassen die Hütte wenigstens noch stehen.

Da wird auch mal die Wäsche aufgehängt….natürlich nicht so wie ich es mache, sondern diese wird, eher lieblos wie Lamettaknäuel an/auf Weihnachtsbäumen, auf den Ständer geschmissen.

Selbst die Socken und Buxen sind dann krumpelig…tztztz

Ich will nicht meckern, es könnte Schlimmer sein, wirklich.

Die großen Jungs haben Aufgaben, die sie gut meistern, und wir versinken hier nicht im Chaos, das ist die Hauptsache 😉

Trotzdem ist es anstrengend, nach 3-4 Stunden Schlaf das normale Leben weiter zu führen.

Das Privatleben bleibt ein wenig auf der Strecke. Verabredungen am Abend sind passé, denn mein Dienstplan ist voll bis oben hin. Trotzdem habe ich ein befriedigendes Gefühl in mir, wenn ich meine Uniform anziehe und in die Dunkelheit entschwinde 🙂
Ich brauche noch ein paar Wochen, um mich daran zu gewöhnen, das alles anders, aber vieles besser ist 😉

Der Umzug

Der Startschuß für den Umzug ist geglückt 🙂

Bald werden hier alle Beiträge von Frau Muschel, ihrem Herzmann, den Jungs Zaubersohn, Königstiger und Herrn Winzig zu lesen sein, und ich hoffe meine Leser werden mit diesem neuen „Heim“ genauso happy wie ich.

Also bis auf Bald 🙂